Kulturprogramm

M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 

Newsletter

Abonnieren Sie den Rathaus-Report als Newsletter.

Bürgermeister-Direktwahl

Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses der Direktwahl des Bürgermeisters der Stadt Groß-Umstadt am 20. August 2017

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21. August 2017 das endgültige Wahlergebnis ermittelt und folgende Feststellung getroffen:

    Stimmen
Anzahl der Wahlberechtigten   17.180
Anzahl der Wählerinnen und Wähler   5.504
Anzahl der gültigen Stimmen   5.411
Anzahl der ungültigen Stimmen   93

von den gültigen Stimmen entfielen
auf den Wahlvorschlag der SPD mit dem
Bewerber Ruppert, Joachim

"Ja"-Stimmen 4.285
  "Nein"-Stimmen 1.126

Damit hat Herr Joachim Ruppert (Wahlvorschlag SPD) die nach § 39 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) erforderliche Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten, so dass er zum Bürgermeister der Stadt Groß-Umstadt gewählt ist.

Einsprüche gegen die Wahl

Gegen die Gültigkeit der Wahl kann jeder Wahlberechtigte des Wahlkreises
binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach der öffentlichen
Bekanntmachung des Wahlergebnisses Einspruch erheben. Der Einspruch eines
Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur
zulässig, wenn ihn eins von Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch
fünf Wahlberechtigte, unterstützen. Bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten
müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.
Gegen die Gültigkeit der Wahl kann auch der Bewerber, der an der Wahl
teilgenommen hat nach Maßgabe des § 25 Kommunalwahlgesetz (KWG)
Einspruch erheben.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindewahlleiter der
Stadt Groß-Umstadt, Saint-Péray-Straße 11, 64823 Groß-Umstadt einzureichen und
innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen. Nach Ablauf der
Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht

Groß-Umstadt, 22.08.2017
gez. Gerhard Siebert, Gemeindewahlleiter