Communities
Facebook

Schriftgröße

Current Size: 100%

Sprachen

Kulturprogramm

Mai

M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Newsletter

Abonnieren Sie den Rathaus-Report als Newsletter.

Stadthallen-Kino

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ und „Der seidene Faden“

Am Dienstag, dem 29. Mai, zeigt die Stadt Groß-Umstadt im Rahmen ihres Kulturprogramms wieder top-aktuelle Filme in der Stadthalle. Auf der Großleinwand mit bestem Ton und idealer Kinostimmung bei Popcorn, Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks gibt es um 17 Uhr für Kinder und Jugendliche den Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ (5,- €) und im Abendprogramm um 20 Uhr „Der seidene Faden“ (7,- €). Karten erhalten sie nur an der Tageskasse.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Eines Tages wird auf der kleinen Insel Lummerland ein Paket angespült, in dem die Bewohner - Frau Waas, Herr Ärmel Lukas, der Lokomotivführer und der König, Alfons, der Viertel-vor-Zwölfte - ein kleines, schwarzes Kind finden. Jahre später ist dieses Kind zu Jim Knopf herangewachsen und macht sich bald mit Lukas und der Lokomotive Emma auf eine weite Reise. Eigentlich wollte Jim das Rätsel seiner Herkunft lösen, doch stattdessen landet das Trio zunächst im Chinesenreich Mandala, wo sie von der Entführung der Prinzessin Li Si erfahren, deren Rettung fortan im Mittelpunkt steht. Auf ihrer abenteuerlichen Reise durchstreifen sie Wüsten, treffen auf den Scheinriesen Herr Tur Tur und geraten schließlich in die finstere Drachenstadt. Deutschland 2018, Regie: Dennis Gansel, nach dem Buch von Michael Ende, Länge: 105 Minuten, ab 0 J.

Der seidene Faden
Im London der 50er Jahre ist Reynolds Woodcock ein Star. Für königliche Hoheiten, Schauspielerinnen und andere Berühmtheiten entwirft der Schneider ausgefallene Kleider, die er von einer Riege Näherinnen in einem feudalen Haus herstellen lässt. Dort lebt er zusammen mit seiner Schwester Cyril in einer symbiotischen Beziehung, die kaum Platz für eine andere Person lässt, erst recht nicht für eine andere Frau. Insofern pflegt der eingefleischte Junggeselle wechselnde Affären mit jungen Frauen, die eine Zeitlang seine Muse sind, bis sie ihn nerven und abgeschoben werden. Gerade ist die letzte Gespielin des Hauses verwiesen worden, da fährt Reynolds zu seinem Landsitz, frühstückt - und lernt die Kellnerin Alma kennen. Schnell ist klar, dass die junge Frau mit dem gleichermaßen offenen, naiven wie verführerischen Blick, seine Muse werden wird. Schon nach dem ersten gemeinsamen Abendessen ahnt Alma jedoch, auf was sie sich hier einlässt: Statt eines Kusses oder gar Sex, lässt Reynolds sie einen Entwurf anprobieren, benutzt sie als Model, als Inspiration. USA 2017; Regie & Buch: Paul Thomas Anderson; 130 Min., ab 6 J.