Stadt Groß-Umstadt ist dabei

Am Mittwoch, dem 19.12., erhielt die Stadt Groß-Umstadt ihr kommunales E-Fahrzeug aus dem Förderprogramm des Landes Hessen und der ENTEGA.

Zur vorweihnachtlichen Bescherung waren gekommen von der Stadt: Bürgermeister Joachim Ruppert, Energiebeauftragter Siegfried Freihaut (4. und 3. v.r.), Stephen Strunz (Umwelt, li.) und Miriam Tannviverdi (Auszubildende, 3.v.l.), von der ENTEGA Philipp Schlögl und René Sturm (Regionalmanagement, 2.v.l. und 2.v.r.) und Markus Resch (Kommunalbetreuer).

Bereits zwei Tage zuvor ist die neue Ladesäule für städtische Fahrzeuge in Betrieb gegangen. Sie befindet sich nahe des Altstadtparkplatzes und ist tatsächlich so konstruiert, erläuterte Siegfried Freihaut, der Energiebeauftragte der Stadt (Foto), dass nur stadteigene Fahrzeuge dort aufladen können. Der Ladegriff wird verriegelt und nur der Karteninhaber kann ihn wieder freischalten. Die sog. Wallbox ist das geeignete Modell auch für private Nutzer am eigenen Haus, denn sie lädt mit üblicher Haushaltsspannung, beschleunigt aber den Ladevorgang erheblich. An öffentlichen Plätzen befinden sich in Umstadt aktuell 16 Ladepunkte sowie eine an der Winzergenossenschaft.