Bürgerbus

Das Land Hessen hat im Rahmen der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ ein Förderprogramm aufgelegt und stellt interessierten Kommunen "im ländlichen Raum" auf Antrag einen Bürgerbus GRATIS zur Verfügung. Da der Leasingvertrag des bisherigen "Flüchtlingsbusses" der Bürgerstiftung Groß-Umstadt Ende 2018 auslief, war das DIE Gelegenheit, ein Nachfolgefahrzeug zu bekommen und gleichzeitig den Service zu verbessern.

Eine ehrenamtliche Projektgruppe hat sich für einen Bürgerbus beworben und kurz vor Weihnachten die Zusage erhalten, das Konzept hat offensichtlich überzeugt. Eigentümer und Betreiber des Fahrzeuges wird der Förderverein der Bürgerstifung Groß-Umstadt sein, die Kosten für den Betrieb und die Abschreibung müssen allerdings durch Sponsoren, Spenden und Nutzungsentgelte zusammenkommen. Die Fahrer arbeiten allesamt ehrenamtlich.

Logo: Stiftung MiteinanderLogo: Land Hessen - Land hat ZukunftWeiterführende Information der Stiftung Miteinander

 

Bürgerbus kommt in Fahrt

Am Samstag, dem 02.02.2019, stand der neue Bürgerbus eine Stunde lang vor dem Rathaus und Bürgermeister Joachim Ruppert begrüßte die Vertretung der Bürgerstiftung, einige ehrenamtliche Fahrer, die Mitglieder der Projektgruppe und etliche interessierte BürgerInnen. Das neue Fahrzeug, auf das Kennzeichen DA-BB 2019 zugelassen, steht ab sofort bedürftigen und mobilitätseingeschränkten Menschen zur Verfügung. Interessenten - auch für den Fahrdienst - wenden sich bitte an Tel. 0151 28760795 oder umstadtbus@gmail.com.

Der Bus steht all jenen Menschen in Groß-Umstadt zur Verfügung, die kein eigenes Fahrzeug haben und jenseits des öffentlichen Nahverkehrs dringend eine Transportmöglichkeit benötigen. Das gilt auch für alle Umstädter Vereine. Innerorts ist die Nutzung gratis, längere Fahrten kosten den verbrauchten Sprit und eine kleine KM-Pauschale. Detaillierte Informationen über das Anmeldeverfahren und die Nutzungsbedingungen werden in Kürze im Odenwälder Bote und auf der Homepage der Stadt unter Bürgerbus veröffentlicht.

Das Land Hessen stellt interessierten Kommunen das Fahrzeug im Rahmen der Offensive „Land hat Zukunft - Heimat Hessen“ gratis zur Verfügung (mehr zur Stiftung Miteinander), die laufenden Kosten und eine Rücklage für die Neubeschaffung sind allerdings vom Eigentümer aufzubringen, dem Förderverein Bürgerstiftung Groß-Umstadt e.V.

Es gibt 2 Wege, sich an dem rein ehrenamtlichen Projekt finanziell zu beteiligen: Firmen können für einen bestimmten Geldbetrag für mind. 3 Jahre mittels einer Folie auf dem Fahrzeug zeigen, dass sie Teil des Projektes und sozial engagiert sind. Willkommen sind natürlich auch einmalige Geldspenden auf dieses Konto:

Förderverein Bürgerstiftung Groß-Umstadt e.V.
- Bürgerbus -
IBAN DE92 5086 3513 0204 3726 03

 

Pressetext von der Übergabe, Darmstädter Echo, 19.01.2019

Gro­ßer Bahn­hof für den Bürg­er­bus

Groß-Um­städ­ter ho­len am Opel-Werk in Rüs­sels­heim ihr neu­es Fahr­zeug ab (von Ul­ri­ke Ber­nau­er)

GROSS-UM­STADT/RÜS­SELS­HEIM. Die Lan­des­re­gie­rung hat sich die Stär­kung des länd­li­chen Rau­mes auf die Fah­nen ge­schrie­ben. Da­zu ge­hört die Mo­bi­li­tät. Für 20 Kom­mu­nen gibt es ein neu­es An­ge­bot: Auch Groß-Um­stadt er­hält ei­nen Bürg­er­bus. Der ist na­gel­neu, ein Vi­va­ro von Opel. Die 20 Bus­se wur­den im Opel­werk in Rüs­sels­heim fei­er­lich an die Ini­tia­ti­ven über­ge­ben.

„Bürg­er­bus­se sind ei­ne wich­ti­ge Er­gän­zung zum Nah­ver­kehrs­an­ge­bot“, er­klär­te Hes­sens Wirt­schafts­mi­nis­ter Ta­rek Al-Wa­zir (Grü­ne). Al­ler­dings sol­len sie nur dort ein­ge­setzt wer­den, wo sie kei­ne Kon­kur­renz für den ÖPNV dar­stel­len. Die Bus­se sol­len bei­spiels­wei­se äl­te­ren Men­schen den Be­such von Ärz­ten er­mög­li­chen. „Ein Bürg­er­bus ist im wahr­sten Sin­ne des Wor­tes ein Ve­hi­kel, um bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment und Zu­sam­men­halt zu för­dern“, so Al-Wa­zir.

Die Bus­se im Wert von je­weils 27 000 Eu­ro wer­den den Grup­pen durch das Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und hier der Ini­tia­ti­ve „Land hat Zu­kunft“ fi­nan­ziert. Al­ler­dings nicht be­din­gungs­los. So muss­te sich in Groß-Um­stadt die Bür­gers­tif­tung nicht nur be­wer­ben, son­dern auch ein Kon­zept für den Be­trieb vor­le­gen. „Es wur­den auch An­trä­ge ab­ge­lehnt“, er­klärt Axel Win­ter­mey­er von der Staats­kanz­lei. Die Ini­tia­ti­ven er­hal­ten zwar die Mit­tel für den Bus, aber den Be­trieb müs­sen sie sel­ber fi­nan­zie­ren. Da­bei ist vor­ge­ge­ben, dass die Bus­se zu so­zia­len Zwe­cken ein­ge­setzt wer­den. „Ei­ne kom­mer­ziel­le Nut­zung ist aus­ge­schlos­sen“, sagt Karl-Heinz-Pro­chas­ka von der Um­städ­ter Bür­gers­tif­tung.

Nun ha­ben die Groß-Um­städ­ter be­reits Er­fah­rung im Be­trieb ei­nes Bus­ses, der zu ge­mein­nüt­zi­gen Zwe­cken ein­ge­setzt wird. Sie be­trei­ben seit Jah­ren den Flücht­lings­bus, der jetzt in Ren­te ge­schickt wird. Die Fah­rer aus dem 25-köp­fi­gen Fahr­er­pool wer­den sich auch für den Bürg­er­bus hin­ters Lenk­rad set­zen. Fuhr der Flücht­lings­bus für Flücht­lin­ge, so wird der Bürg­er­bus den Bürg­ern zur Ver­fü­gung ste­hen. „Ver­ei­ne kön­nen sich den Bus aus­lei­hen“, er­klärt Pro­chas­ka, „aber auch so­zia­le In­sti­tu­tio­nen, wie Se­nio­ren­ein­rich­tun­gen oder Ki­tas.“ Es wird auch re­gel­mä­ßi­ge Fahr­ten ge­ben, wie zum Flücht­lings­ca­fé oder zur Ta­fel nach Die­burg, die­se Fahr­ten gab es auch mit dem Flücht­lings­bus.

So­zia­le Ein­rich­tun­gen kön­nen den Bus mit Fah­rer bu­chen, Ver­ei­ne müs­sen ei­nen Fah­rer stel­len. Für Fahr­ten in­ner­halb des Stadt­ge­bie­tes wird der Bus kos­ten­frei ver­mie­tet. Al­ler­dings hat die Bür­gers­tif­tung nun zwei An­lie­gen. Zum ei­nen sucht sie Spon­so­ren, zum an­de­ren noch wei­te­re Fah­rer.

 

Der Bürgerbus bei Filmaufnahmen für das Gemeinde-TV am 23.01.2019 vor dem Rathaus mit Bürgermeister Joachim Ruppert und den Mitgliedern der Projektgruppe.

 

Tags: Bürgerbus