Communities
Facebook

Schriftgröße

Current Size: 100%

Sprachen

Kulturprogramm

M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Socials

 
 

Newsletter

Abonnieren Sie den Rathaus-Report als Newsletter.

KIZ Projekte & Aktionen

Das KIZ im Familienmagazin RINGELREIH (Ausgabe 4/15)

 

Wie die Menschen lebten

Pressebericht zur Ausstellung

 

Der Schornsteinfeger kommt

In den vergangenen Wochen waren die Kinder des KIZ Pestalozzischule auf der Spur des Lebens. Sie schauten sich in verschiedenen Projekten das Leben früher und heute an. Bei dem Thema „Feuerstellen heute und früher“ wurde der Beruf des Schornsteinfegers aufgegriffen. Aus diesem Grund kamen die Schornsteinfeger Timm Aguilarleon und Joshua Würz im KIZ vorbei, um über ihren Beruf zu berichten.
In voller Schornsteinfegerkleidung standen die beiden Schornsteinfeger Rede und Antwort. So erzählte Herr Aguilarleon von seinem Zylinder, der ein Zeichen der Gesellenprüfung sei, von seinem weißen Halstuch, das als Schutz für auffliegenden Rußstaub beim Kehren diene und über den Schutzpatron „Florian“. Der Beruf des Schornsteinfegers stamme aus Italien und Ruß „als Glücksbringer“ käme vom Reinigen des Schornsteins, denn dies bedeute, dass der Schornstein gekehrt sei und kein Unglück durch Brand kommen könne.
Natürlich freuten sich die Kinder besonders über den mitgebrachten Ruß, denn damit konnten sie sich die Hände einfärben. Zum Abschluss gab es von den beiden Schornsteinfegern eine kleine Schornsteinfegerfigur als Geschenk. Die KIZ-Kinder sagen den beiden nochmals vielen Dank fürs Vorbeikommen.


Technisches Hilfswerk vor Ort

Ende April kam der große THW-Gerätekraftwagen auf den Hof der Kindertagesstätte KIZ Pestalozzischule gefahren. Zu Besuch kam THW-Mitglied Holger Faust.Er zeigte den Kindern das Inventar des großen Lkw. Die Kinder konnten sich alles genau ansehen, den transportablen Hydranten, die Kletterausrüstung des THW, die Kettensäge und vieles mehr. Große Faszination löste ein überdimensionaler Nagel aus. Weiterhin konnten die Kinder auch im Führerhaus des riesigen Wagens sitzen, bevor Herr Faust zur THW-Mini-Gruppe weiterfuhr, denn dort hält er für die Kleinsten die Gruppenstunde ab. Die KIZ-Kinder sagen Herrn Faust nochmals herzlichen Dank!

 

Fenstermalerei in der KFZ-Zulassungsstelle

Am Mittwoch, den 30. November, bekamen die Bürgerberaterinnen von der Groß-Umstädter Kfz-Zulassungsstelle im ehemaligen Bahnhofsgebäude Besuch von einigen KIZ-Kindern. Die Mädchen, einige Kindergarten- und einige Schulkinder, waren eingeladen worden, um die großen Fenster mit selbstgemalten Weihnachtsmotiven zu schmücken. Spezialstifte waren reichlich vorhanden, und binnen einer Dreiviertelstunde zierten Sterne, Geschenkpäckchen, Tannenbäume, Kugeln, Spielsachen und weitere festliche Motive die Glasfront. Und damit die städtischen Bediensteten und die zahlreichen Kunden auch wissen, was sich in den gemalten Geschenkpaketen verbirgt, wurde es kurzerhand dazugeschrieben: vom Raumschiff bis zum fliegenden Auto ist vieles vertreten - genau Hinschauen lohnt sich also allemal.

Yasemin, Ema, Selina, Melina und Lotte waren schon einige Tage vorher sehr gespannt und hatten sich auf die Graffiti-Aktion gefreut, bei der sie die Erzieherin Roswitha Kurz-Gleixner unterstützte. Zum Abschluss haben alle noch ihre Namen an die Scheibe geschrieben und sehr stolz stellten sie sich dem Fotografen.

 

Kindergartenkinder schmücken Weihnachtsbaum

Längst ist es gute Tradition, dass auch in den beiden Verwaltungsgebäuden der Stadt Groß-Umstadt kleine Weihnachtsbäume die Mitarbeiter und die Besucher adventlich begrüßen. Deren Schmuck - und das ist eine weitere Tradition - kommt immer wieder von Kindergartenkindern, die schon lange vor dem 1. Advent anfangen, kreative und selbstgebastelte Dekoration herzustellen.

Am Freitag, den 25.11. haben gut ein Dutzend Kinder vom KIZ-Pestalozzischule den Baum im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude geschmückt und dafür von Bürgermeister Joachim Ruppert eine große Kiste voller Überraschungen bekommen. Der Baumschmuck besteht aus Puppen, Sternen, Papierkugeln, Tannenzapfen und unterschiedlichen Anhängern aus Watte, Papier, Stoff und Knöpfen. „Weihnachtsdekoration, die kein Geld kostet und die Umwelt nicht belastet,“ finden die Erzieherinnen „passt natürlich ins pädagogische Konzept.“ Beide Gruppen hatten unübersehbar großen Spaß daran, die Bäume schön zu schmücken und belohnten zum Schluss sich selbst sowie manche Besucher und Mitarbeiter mit einem weihnachtlichen Lied.