WK Projekte & Aktionen

Italienisch schlemmen für einen guten Zweck

Am 05. Dezember 2018 war der „historische“ Bauwagen des Groß-Umstädter Waldkindergartens einem Feuer zum Opfer gefallen. Er war bis auf das Fahrgestell abgebrannt, in ihm befanden sich Bastelsachen, Fotos der Kinder, Tierpräparate, Handpuppen, neu angeschaffte Instrumente und nahezu sämtliches Spielzeug.

Inzwischen ist vieles wiederhergestellt, zumal ein zweiter Bauwagen als Aufenthaltsraum weiterhin zur Verfügung steht. Allerdings soll als Ersatz für die abgebrannte Unterkunft eine Schutzhütte errichtet und das Umfeld neu gestaltet werden. Auch der Wiederaufbau des Lehmofens steht auf der Wunschliste der Kinder. Damit dies mit Unterstützung von Umstädter Handwerksbetrieben auch schnell gelingt, hatte Giordano Frigerio, der Betreiber des Stadthallenrestaurants ´BiancoNero´ die Idee, 70 Gäste zu einem gemütlichen Essen einzuladen und den Erlös komplett für den Waldkindergarten zu spenden.

Das Abendbuffet wird am Donnerstag, dem 16. Mai um 18 Uhr eröffnet, Karten zu 30 Euro gibt es während der Öffnungszeiten im Lokal. Der Wirt selbst wird seine Gäste begrüßen, die Erzieherinnen werden über ihre Natur-Kita berichten. Das Benefiz-Essen findet im Clubraum der Stadthalle statt, bei schönem Wetter auch auf der dazugehörigen Terrasse. Alle Lieferanten und Mitarbeiter des Restaurantbetreibers schließen sich der Spendenaktion an und würden sich freuen, wenn alle Karten verkauft und alle Plätze besetzt sind.

 

Waldkinder kommen in die Schule

Am Donnerstag, dem 12.07.2018, wurde im Waldkindergarten der Stadt Groß-Umstadt ein großes Abschiedsfest für die vier zukünftigen Schulkinder(Noah, Ian, Joshua und Liam) ausgerichtet. Unter dem Motto „Trommelwirbel, Paukenschlag - heut ist unser großer Tag“, gestalteten die Walderzieherinnen mit den Waldkindern rhythmisch-buntes Programm.

Eingeladen worden waren alle Eltern, Großeltern und Geschwister der Waldkinder. Zum Glück spielte das Wetter an diesem Tag mit und belohnte die kleinen und großen Akteure mit angenehmen Temperaturen. Die Eltern hatten mediterranes Essen von zu Hause mitgebracht und die Firma Getränke Freimuth für die Sitzgarnituren gesorgt, die mit weißem Tischtuch und Blumen geschmückt waren.

Zum Auftakt spielten die Waldkinder auf ihren selbstgebauten Trommeln, einheitlich gekleidet in roten T-Shirts und mit roten Stirnbändern. Nach dem gemeinsamen Essen wurden für die Gäste drei Workshops zum Thema „rhythmische Spiele, Kreistänze und Trommeln mit Djemben“ angeboten und mit voller Begeisterung durchgeführt.

Dann begann die traditionelle Zeremonie für die „Schulkinder“, die „Krönung“. Dabei wird das letzte Kindergartenjahr noch einmal in Erinnerung gerufen, die Entwicklung und die Besonderheiten der 6-Jährigen werden vorgetragen und die Dokumentation über die Jahre im Waldkindergarten mit einer Krone überreicht. Ein sehr emotionaler Moment für die Eltern, Großeltern und die Walderzieherinnen, denn Abschiednehmen heißt auch loslassen können.

Ganz zum Ende wurden die vier „Noch-Waldkinder“ von den Gästen und den Erzieherinnen symbolisch auf das Förderband gelegt und sozusagen aus dem Waldkindergarten rausgeschmissen. Mit einem Abschiedslied und vielen dankenden Worten und Umarmungen ging das Fest zu Ende. Der Waldkindergarten wünscht den zukünftigen Schulkindern und deren Familien einen schönen und unvergesslichen Einschulungstag, einen guten Start in die Schule und genauso viel Freude am Lernen wie im Waldkindergarten.

 

Kindergartenkinder schmücken Weihnachtsbaum

Längst ist es gute Tradition, dass auch in den beiden Verwaltungsgebäuden der Stadt Groß-Umstadt kleine Weihnachtsbäume die Mitarbeiter und die Besucher adventlich begrüßen. Deren Schmuck - und das ist eine weitere Tradition - kommt immer wieder von Kindergartenkindern, die schon lange vor dem 1. Advent anfangen, kreative und selbstgebastelte Dekoration herzustellen.

Am Donnerstag, dem 30.11. haben acht Kinder vom „Waldkindergarten“ den Baum im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude und am 05.12. zehn Kinder von der Kita in Kleestadt den im Rathaus geschmückt und dafür von Bürgermeister Joachim Ruppert bzw. Erstem Stadtrat Alois Macht eine große Kiste voller Mandarinen und Naschsachen bekommen. Der Baumschmuck besteht aus Teigsternen, bemalten Flaschenkorken, Tannenzapfen, Papierschneeflocken, Holzstöckchen, selbst angemalten glitzernden Kugeln und vielem mehr. „Weihnachtsdekoration, deren Herstellung schon seit Wochen viele Kinder in weihnachtliche Vorfreude versetzt hat, die kein Geld kostet und die Umwelt nicht belastet,“ finden die Erzieherinnen „das passt zu Groß-Umstadt.“

Beide Gruppen stimmten zum Abschluss der lebendigen Aktion noch ein Lied an, das sich so manche Besucher und Mitarbeiter gerne anhörten oder gar mitsummten und am Ende mit viel Applaus quittierten.