Communities
Facebook

Text Size

Current Size: 100%

Languages

Kulturprogramm

M T W T F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Socials

 
 

Newsletter

Abonnieren Sie den Rathaus-Report als Newsletter.

Wirtschaftsförderung & Unternehmerdialog

Ansprechpartner für Unternehmen

Herr Hans-Georg Schöpp, seit Jahresbeginn 2014 ehrenamtlicher „Beauftragter für Wirtschaftsförderung“, koordiniert die Aktivitäten zwischen Geschäftswelt und Verwaltung. Als Kenner des Standortes Groß-Umstadt mit seiner hervorragenden Lage, der guten verkehrlichen Anbindung, seinen Unternehmen und den verfügbaren Flächenpotenzialen verfügt Herr Schöpp über beste Ortskenntnisse und Kontakte.

Sie haben Fragen zu ihrem aktuellen Standort, zu Gewerbeflächen, Sie möchten erweitern oder am Unternehmerdialog teilnehmen, haben Anregungen fürs Stadtmarketing?

Kontakt

Hans-Georg Schöpp
mobil: 0171 4945603
E-Mail

 

14. UnternehmerDialog im Forum S der Sparkasse 

Am Montag, dem 17. Juli 2017 um 19 Uhr, findet der mittlerweile 14. Unternehmerdialog statt, diesmal im Forum S der Sparkasse Dieburg in der Saint-Péray-Straße 2-4, 64823 Groß-Umstadt. Hierzu laden Bürgermeister Joachim Ruppert und die Sparkasse alle Unternehmen, die ihren Sitz in Groß-Umstadt haben, herzlich ein.

Angesprochen fühlen sollten sich alle Firmeninhaber - insbesondere auch jene, die bisher noch nicht teilgenommen haben - unabhängig von der Größe des Unternehmens; geht es doch ums Kennenlernen, um fachlichen Austausch, um kommunales Miteinander und, ja auch, um Geselligkeit. Bürgermeister Joachim Ruppert, Vertreter von Magistrat und Politik sowie zahlreiche Unternehmer sind seit Jahren dabei. Jeweils in einem anderen Betrieb kommen bis zu 100 geladene Gäste zusammen.
Im Mittelpunkt des Abends steht ein Vortrag von Martin Proba, dem Leiter der Geschäftsbereiche „Existenzgründung und Unternehmensförderung International“ von der IHK, mit dem Titel „Brexit - Risiken und Chancen für kleine und mittlere Unternehmen“. Dieser soll Aufschluss darüber geben, wer von dem Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der EU profitiert und mit welchen Folgen KMU zu rechnen haben. Welche Ziele verfolgt die britische Regierung? Was muss auf EU-Ebene bzw. im eigenen Betrieb eigentlich neu oder anders geregelt werden? Wo liegen für unsere Unternehmen Risiken und Chancen, und wie geht’s weiter?
Im Anschluss wird bei einem Imbiss ausreichend Gelegenheit bestehen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Unternehmerisches, Kommunales und Persönliches aber auch Fragen zum Standort zu besprechen.

 

13. Groß-Umstädter UnternehmerDialog

Am Dienstag, den 29.11. fand in der neuen Lagerhalle der Cairo AG und ASSOS Europe GmbH & Co KG der 13. Groß-Umstädter UnternehmerDialog statt. Das Interesse war dieses Mal besonders groß, 75 FirmenvertreterInnen waren der Einladung gefolgt.
Die Eröffnung des Treffens hatte wie immer Bürgermeister Joachim Ruppert übernommen, der sich sehr erfreut zeigte über den Zuspruch und das offensichtlich erfolgreiche Format des Erfahrungsaustauschs. Er informierte über Aktuelles aus Verwaltung und Politik, danach begrüßte Herr Furchheim die Gäste und stellte die Cairo AG kurz vor. Dies tat er bereits zum zweiten Mal, da der 2. UnternehmerDialog 2010 im gleichen Unternehmen stattfand. Danach präsentierte Herr Hammerschmidt die angegliederte ASSOS Europe (Hersteller von Radsportbekleidung) und erklärte die Verbindung zwischen den beiden Firmen.
Nach dieser Eröffnungs- und Begrüßungsphase gab es den üblichen Impulsvortrag, vorgetragen an diesem Abend von Frau Jovana Stojkoski, von der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar. Ihr Thema: „Vertragsgestaltung - Spielräume optimal ausgenutzt!“ Gewappnet mit viel Erfahrung und dem Blick auf wichtige Feinheiten beantwortete sie u.a. diese Fragen: Mit wem schließe ich einen Vertrag? Was gehört in einen guten Vertrag? Was genau sind „AGB“? Einbeziehung von AGB in den Vertrag, Anforderungen an AGB, etc. Scheinbar Alltägliches und Selbstverständliches erwies sich auch für die anwesenden Unternehmensprofis als wertvolle Bereicherung und echter Zugewinn.
Nach dem informativen Teil konnte man sich am leckeren Buffet eines einheimischen Caterers stärken, danach bat Herr Furchheim die Gäste zum Rundgang und zur Besichtigung des Unternehmens. Alle waren sich am Ende einig: Es war ein sehr kurzweiliger Abend bei sehr netten Gastgebern, mit guten Gesprächen und in toller Atmosphäre.

 

12. UnternehmerDialog

Am Dienstag, den 05. Juli 2016, fand in den Räumen des Groß-Umstädter Unternehmens formvielfalt GmbH der inzwischen 12. Unternehmerdialog statt, eine Veranstaltung, die Firmen, Stadtverwaltung und Politik zusammenbringt und dem Kennenlernen, dem Erfahrungsaustausch und dem besseren Verständnis für die Standort-Gemeinschaft dient.

Bürgermeister Joachim Ruppert informierte zunächst über Aktuelles aus dem Rathaus, danach stellten Frau Riemann und ihr Neffe das Unternehmen vor. „formvielfalt fühlt sich seit 15 Jahren sehr wohl in Groß-Umstadt und bereut nicht, aus Dietzenbach hergekommen zu sein.“ Das Unternehmen kreiert Messelösungen weltweit (u.a. für Kubota, Honeywell, Fresenius, Picard. etc.).

Als Gastredner und verantwortlich für einen Impulsvortrag kam anschließend Clemens Schäfer vom Geschäftsbereich Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK zu Wort. In seinem Beitrag „Notfallhandbuch: Vorsorge für Familie und Unternehmen“ machte er deutlich, wie wichtig es ist, dass Unternehmer für den eigenen Ausfall aber auch für andere Unwägbarkeiten Vorsorge treffen. Er warb für einen Notfallplan für jene Fälle, in denen der Unternehmer selbst oder ein zentraler Mitarbeiter bzw. ein Computer- oder Steuerungssystem ausfallen könnten. Wer kennt die Abläufe, trifft Entscheidungen, verfügt über die Kennwörter oder das fachliche Knowhow, wenn Krisensituationen ein Unternehmen überraschen? Das alles und viel mehr sollte in einem Notfallbuch stehen, das an sicheren Orten deponiert werden muss.

Mit einem ganz anderen aber sehr aktuellen Thema befasste sich Andrea Alt vom Dekanat Vorderer Odenwald: Wie funktioniert das Ehrenamt mit Flüchtlingen, ab wann dürfen Geflüchtete Praktika machen, ab wann und unter welchen Bedingungen dürfen sie arbeiten bzw. an wen kann man sich bei Fragen zu diesem Thema wenden?

Nach diesen in vielerlei Hinsicht existenziell berührenden Beiträgen luden die Gastgeber zur Besichtigung des Unternehmens ein, was auch gerne in Anspruch genommen wurde. Der Rundgang endete im offenen, geselligen Teil, und bei leckeren Salaten und frisch Gegrilltem ließ es sich bestens plaudern. Die Gäste waren voll des Lobes für die hervorragende Arbeit der unternehmenseigenen Köchin und die insgesamt als locker und freundliche empfundene Atmosphäre von Anfang an …

 

11. UnternehmerDialog bei expert ZWIENER

Am Donnerstag, den 08. Oktober 2015 um 19 Uhr fand bei Expert Zwiener, Albert-Einstein-Straße 22, der inzwischen 11. Unternehmerdialog statt, zu dem ca. 50 geladene Gäste gekommen waren.

Das Treffen dient seit vielen Jahren dazu, dass sich interessierte Firmeninhaber untereinander aber auch mit Vertretern der Kommunalpolitik und mit dem Bürgermeister treffen und kennenlernen bzw. sich fachlichen Input holen.

Nach einer kurzen Begrüßung und der Vorstellung des Betriebes durch den Gastgeber, erwartete die TeilnehmerInnen ein Vortrag zum Thema IT-Sicherheit rund ums schnelle DSL-Netz. Wie gelingt sicherer Datenaustausch bei der Videokonferenz, beim Homeoffice und beim Upload in die Cloud?

In einer weiteren Präsentation warb Mathias Horn, der Ansprechpartner für Werbepartner beim TV Groß-Umstadt, für das Engagement in die Groß-Umstädter Handballmannschaft, die in der 3. Liga ihren Platz behauptet. Bewirtet wurde die Veranstaltung von E&A-Catering - es gab Pasta mit vor Ort zubereitetem Pesto und Smoothies zum Nachtisch.

 

10. UnternehmerDialog

Am Di., 16. Juni 2015 um 19 Uhr fand im Forum S der Sparkasse Dieburg in Groß-Umstadt der inzwischen 10. Umstädter Unternehmerdialog statt, an dem ca. 60 UnternehmerInnen teilgenommen haben. Wie immer ging es ums Kennenlernen, um fachlichen Austausch, um kommunales Miteinander und, ja auch, um Geselligkeit.

Der Themenschwerpunkt lag diesmal bei der Vergabe öffentlicher Aufträge an Handwerker und Dienstleister. Zuvor aber begrüßte Bürgermeister Joachim Ruppert die TeilnehmerInnen und berichtete über aktuelle Entwicklungen in der Kommunalpolitik. Auch der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dieburg, Sparkassendirektor Manfred Neßler, hieß alle Gäste in seinem Hause willkommen und zwei der Vorstandsmitglieder leiteten den inhaltlichen Teil mit Kurzvorträgen zu den Themen „Kundenzufriedenheit - Ausrichtung am Kundennutzen“ und „Mitarbeiterbindung und -motivation durch ein individuelles Versorgungswerk“ ein.

Frau Kristina Linder, die Leiterin der Zentralen Auftragsvergabestelle des Landkreises Darmstadt-Dieburg, sprach dann als Hauptreferentin über „Öffentliche Aufträge und Auftragsvergabe“ - ein Thema, dass viele Unternehmen interessiert und beschäftigt, denn immer wieder tauchen Missverständnisse und Fragen auf, vieles scheint „kompliziert“ und wenn dann noch kleine formale Fehler zum Ausschluss aus dem Bieterwettbewerb führen … Sie machte ihren Vortrag fest am Spannungsfeld von „Anspruch“ und „(gefühlter) Realität“: Jeder Unternehmer möchte zum einen, dass öffentliche Aufträge nach dem Grundsatz der Transparenz und Gleichbehandlung an fachkundige, leistungsfähige, zuverlässige und gesetzestreue Unternehmen vergeben werden, zum anderen empfindet man diesen Anspruch in der Praxis als kompliziert und aufwendig, empfindet, dass „die Zahl der Leistungspositionen und die Menge der restlichen Vergabeunterlagen in keinem sinnvollen Verhältnis stehen.“ Ob sich der Aufwand für den einzelnen Betrieb lohnt - eine Schlüsselfrage - wird die jeweilige Geschäftsführung auch mit dem neuen, hilfreichen Wissen weiterhin selbst beantworten müssen …

Vor dem bestens bewirteten Ausklang mit interessanten Gesprächen hatte noch Dr. Uwe Kessler vom Förderverein des Lions Clubs Groß-Umstadt Gelegenheit, die Adventskalender-Lotterie 2015 vorzustellen, bei der es darum gehen wird, dass der Verkaufserlös ausschließlich karikativen Zwecken zugute kommt und die Käufer des Kalenders mit dem Öffnen eines Kalendertürchens wertvolle Sach- und Gutscheinpreise gewinnen können.

Downloads: , , ,