Kulturprogramm

M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Regeln für Gastronomie und Einzelhandel

Covid wird uns noch einige Zeit beschäftigen, auch wenn für manche dies schon zur Vergangenheit zu gehören scheint. Dennoch sind bei aller Freude über Lockerungen weiterhin Regeln zu beachten. Problematisch ist seit langer Zeit, dass diese sich verlaufsbedingt immer wieder ändern oder der Situation anzupassen sind. Es ist bedauerlich, aber das, was hier in dieser Mitteilung steht, kann übermorgen faktisch schon wieder überholt sein.

Derzeit gibt es wieder viele Rückfragen an die Behörden. Dies hat auch damit zu tun, dass insbesondere der Gastronomiebetrieb sich wieder – wetterbedingt – nach innen verlagert. Hier beziehen wir uns auf die Verordnung, die ab 11.11.21 gilt. Es heißt weiterhin Veränderungen im Auge zu haben – diese gilt für die Gastronomie wie für alle Gäste. Die aktuellen Verordnungen finden Sie hier unter
https://www.hessen.de/Handeln/Corona-in-Hessen.

In der Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV § 5) ist bspw. geregelt, dass Einzelhandel und Gastronomie Hinweise an Kunden zu geben haben über Beschilderungen, aber auch Hygienekonzepte mit Abstandsregeln etc. zu erarbeiten haben. Die Mindestabstände müssen dabei einhaltbar sein.

Für die Gastronomie gilt gemäß § 22 CoSchuV darüber hinaus, dass ein Negativnachweis zu erbringen ist. Dies sind Impfnachweise, Genesenennachweise oder zulässige Tests (CoSchuV § 3 – es wird ein aktueller PCR-Test benötigt, ein Antigen-Schnelltest reicht nicht mehr aus). In der Gastronomie gibt es zudem eine Wahlfreiheit (Optionsmodell) für Gastronomen im Innenbereich und natürlich Unterschiede zwischen Innen- und Außenbereich. Grundsätzliches gilt aktuell:

Innenbereich
3-G+ Pflicht
Innenbereich
2-G Option
Außenbereich
Maskenpflicht bis zum Platz
für Gäste und Personal,
Negativnachweis nach § 3 CoSchuV
Keine Maskenpflicht Keine Maskenpflicht,
kein Negativnachweis nach
§ 3 CoSchuV
Abstands- u. Hygienekonzept erforderlich Keine Abstandsregeln und Kapazitätsbeschränkung Abstands- u. Hygienekonzept erforderlich
Grundsätzlich keine Erhebung personenbezogener Daten Grundsätzlich keine Erhebung personenbezogener Daten Grundsätzlich keine Erhebung personenbezogener Daten

Sofern in der Gastronomie nicht die 2-G Option gemäß § 26a CoSchuV gewählt wurde, also der ausschließliche Zutritt von:

- Genesenen,
- Geimpften,
- Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (mit Attest),
- ungeimpfte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, mit aktuellem negativen Corona-Test (z. B. in Form eines Testheftes),

gilt auch weiterhin im Innenbereich die Maskenpflicht - in Restaurants gilt dies nur bis zum Sitzplatz.

Was aktuell etwas zur Verwirrung führt ist, dass an vielen Stellen noch Barcodes für die Corona-, Luca- oder ähnliche Apps vorhanden sind. Eine Kontaktnachverfolgungspflicht existiert allerdings nicht mehr. Das heißt, dass die CoSchuV keine rechtliche Grundlage für die Erhebung personenbezogener Daten mehr darstellt.

Eine weitere häufige Frage kann mit der Schutzverordnung beantwortet werden: Muss ich meinen Ausweis zeigen, wenn ich mein Zertifikat vorlege? Dies kann durchaus verlangt werden und die Gastronomie ist dazu verpflichtet, wenn Fragen oder Zweifel an der Zuordnung bestehen. In den meisten Fällen ist die Kundschaft aber bekannt und eine Überprüfung ist nicht notwendig. Auch bei Stammkundschaft wissen Bedienungen oft, wenn bereits kurz vorher Zertifikate vorgezeigt wurden. Manchmal sind dann andere Gäste irritiert, wenn sie etwas vorzeigen müssen und ein Gast am anderen Tisch nicht.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Verordnungen des Landes Hessen. Weitere Informationen und weiterführende Links finden Sie auf der Homepage der Stadt Groß-Umstadt unter

https://www.gross-umstadt.de/de/buergerinformation-zur-coronakrise.

Tags: Corona